Biomedical Engineering

 

Master Biomedical Engineering

Studienkennzahl: 066 453

Studiendauer: 4 Semester

Umfang: 120 ECTS

Abschluss: Master of Science, Diplom-Ingenieur

 

Achtung: Personen, deren Muttersprache nicht Englisch ist, haben die Kenntniss der englischen Sprache nachzuweisen. Für einen erfolgreichen Studienfortgang werden Englischkenntnisse nach Referenzniveau B2 des "Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen" empfohlen.

Es handelt sich um einen interfakultären Master, in welche Studierende mit abgeschlossenen Bachelor aus folgenden Studienrichtungen inskribieren können:

  • Bauingenieurwesen und Infrastrukturmanagement
  • Elektrotechnik und Informationstechnik
  • Medieninformatik und Visual Computing,
  • Medizinische Informatik
  • Software & Information Engineering
  • Technische Informatik
  • Maschinenbau
  • Technische Chemie
  • Technische Mathematik
  • Statistik und Wirtschaftsmathematik
  • Finanz- und Versicherungsmathematik
  • Technische Physik
  • Verfahrenstechnik
  • Geodäsie und Geoinformatik
  • Wirtschaftsinformatik
  • Wirtschaftsingenieurwesen - Maschinenbau

Diese Studienrichtung besitzt eine gemeinsame Vertretung. Die Homepage der Vertretung für Biomedical Engineering ist den Links (s.u.) zu entnehmen. Dort sind nützliche Informationen zum Masterstudium, Jobbörsen, u.ä. zu finden.

Bei Fragen zum Studium bitte ein Email an: bme@fstph.at senden.

 

Unter Biomedical Engineering versteht man die Verknüpfung von Life Sciences mit den traditionellen Ingenieurwissenschaften. Das Gesundheitswesen stellt an das Biomedical Engineering laufend höhere und faszinierendere technische Anforderungen unter steigendem Demographie-, Ethik-, Ökologie- und Kostendruck. Das wissenschaftliche und wirtschaftliche Wachstumspotenzial des Biomedical Engineering wird, besonders in Europa und USA, sehr hoch geschätzt. Gemäß ihrer Devise „Technik für Menschen“ und ihrer Exzellenz in den Ingenieurwissenschaften stellt sich die Technische Universität Wien mit einer Fokussierung ihrer Aktivitäten im Bereich Biomedical Engineering dieser Herausforderung sowohl in der Forschung als auch in der forschungsgeleiteten Lehre.

 

Das Masterstudium Biomedical Engineering gibt die Möglichkeit, einen der Schwerpunkte Biomaterials & Biomechanics, Biomedical Signals & Instrumentation, Mathematical & Computational Biology, Medical Physics & Imaging zu wählen.

Das Studium ist somit wie folgt aufgebaut:

  • Modul Life Sciences (15 ECTS)
  • Modul Core Biomedical Engineering (24 ECTS)
  • Spezialisierung eines der folgenden Schwerpunkte (30 ECTS)
    • Biomaterials & Biomechanics
    • Biomedical Signals & Instrumentation
    • Mathematical & Computational Biology
    • Medical Physics & Imaging
  • Gebundene Wahlfächer aus den Wahlmodulen beliebiger Spezialisierung (12 ECTS)
  • Freie Wahlfächer und Transferable Skills (9 ECTS)
  • Diplomarbeit (30 ECTS)

Die Absolventinnen und Absolventen dieses Masterstudiums in Biomedical Engineering verfügen über weitgehende Kenntnisse im gewählten Schwerpunkt und in ausreichendem Maße über grundlegende Kenntnisse in allen Teilbereichen der Biomedizinischen Technik.
Aufgrund der beruflichen Anforderungen werden im Masterstudium Biomedical Engineering Qualifikationen hinsichtlich folgender Kategorien vermittelt: Fachliche und methodische Kenntnisse, Kognitive und praktische Fertigkeiten, Soziale Kompetenzen, Innovationskompetenz und Kreativität.

 

Links:

 

 

Visitor live tracking counter, stats and anti-spam © 2017 www.fsch.at | Design by Cyberdeecine | Optimized for Mozilla Firefox