Materialwissenschaften

 

Masterstudium Materialwissenschaften

Studienkennzahl: 066 434

Studiendauer: 4 Semester

Umfang: 120 ECTS

Abschluss: Master of Science, Diplom-Ingenieur

 

 

Dieser Masterstudiengang ist eine Zusammensetzung aus fünf Fakultäten der TU Wien, an denen materialwissenschaftliche Forschung betrieben wird. Diese sind:

  • Fakultät für Bauingenieurwesen
  • Fakultät für Maschinenbau und Betriebswissenschaften
  • Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
  • Fakultät für Physik
  • Fakultät für Technische Chemie

Somit können Studierenden mit einen Bachelorabschluss aus Studiengängen dieser Fakultäten in diesen Master inskribieren.

 

Das Masterstudium Materialwissenschaften zielt auf eine breite und grundlegende Ausbildung im Bereich der wissenschaftlichen Basis von Materialien sowie deren Herstellung, Untersuchung, Charakterisierung und Anwendung. Die AbsolventInnen sollen neben diesen Fachkenntnissen auch gesellschaftliche und ökologische Aspekte neuer Werkstoffe beurteilen und berücksichtigen können.

Im Masterstudium Materialwissenschaften werden die facheinschlägigen Kompetenzen der Fakultäten für Physik, Technische Chemie, Bauingenieurwesen, Mathematik und Geoinformationen, Maschinenwesen und Betriebswissenschaften sowie Elektrotechnik und Informationstechnik zu einem fakultätsübergreifenden Studium mit umfassender interdisziplinärer Ausbildung über Grundlagen und Anwendung von Materialien kombiniert.

Das Masterstudium Materialwissenschaften der TU Wien zeichnet sich durch seine starke Grundlagenorientierung und eine große Breite aus, welche viel Raum für Diversifizierungsmöglichkeit bietet. Das Studium ist als einschlägige Berufsvorbildung konzipiert, die AbsolventInnen verfügen aber auch über die Kenntnisse und Fertigkeiten für ein weiterführendes Doktoratsstudium an der TU Wien. Die Struktur des Studienplans des Masterstudiums Materialwissenschaften berücksichtigt in den Pflichtmodulen die unterschiedlichen, z.T. komplementären Fachkenntnisse der StudienanfängerInnen. Eine individuelle Entscheidung zwischen Spezialisierung und breiter Ausbildung ist im Rahmen von Wahlmodulen vorgesehen.

Das Studium ist wie folgt aufgebaut:

  • Pflichtmodule aus 1 - 5 (30 ECTS)
    • 1: Grundlagen und Theorie
    • 2: Modellierung und Simulation
    • 3: Materialcharakterisierung
    • 4: Struktur- und Funktionswerkstoffe
    • 5: Werkstofftechnologie
  • Gebundene Wahl aus 1 - 5 (15 ECTS)
  • Wahlpflichtmodule 6-10 (36 ECTS)
    • 6: Grundlagen und Theorie
    • 7: Modellierung und Simulation
    • 8: Materialcharakterisierung
    • 9: Struktur- und Funktionswerkstoffe
    • 10: Werkstofftechnologie
  • Freie Wahlfächer und Transferable Skills (9 ECTS)
  • Diplomarbeit (30 ECTS)

 

Lehrveranstaltungen, welche bereits im Rahmen des Bachelorstudiums (oder gleichwertige LVAs eines früheren Studiums), sind durch andere LVAs aus den Pflichtmodulen zu ersetzen. Aus den Wahlpflichtmodulen sind LVAs aus zumindestens 2 Wahlmodulen zu wählen. Nicht absolvierte LVAs aus den Pflichtmodulen sind als Wahlpflichtmodule wählbar. 

Es werden folgende Berufsprofile umfasst:

  • Angewandte Forschung an den Universitäten, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und in der Industrie
  • Werkstoffbearbeitung
  • Werkstoffentwicklung und Werkstoffcharakterisierung
  • Modellierung technischer Systeme
  • Consulting im technisch-wissenschaftlichen Bereich

 

Zu Vernetzung und zum Austausch der Masterstudierenden existiert folgende Facebook-Gruppe:

 

 

Links

Visitor live tracking counter, stats and anti-spam © 2017 www.fsch.at | Design by Cyberdeecine | Optimized for Mozilla Firefox